Rechenanlage


Rechenanlage 1973 - 1985 Rechenanlage 1985 - 2007 Rechenanlage 2008 - 2016 Rechenanlage Neubau 2017

Warum braucht es die Rechenanlage

Unabhängig von der nachfolgenden Abwassereinigung müssen Feststoffe, die eine weitere Behandlung des Abwassers behindern oder stören, aus dem Abwasser ausgeschieden werden. Mit der Rechenanlage werden groben Feststoffe, die in vielen Fällen grundsätzlich gar nicht ins Abwasser gehören, entnommen. Das sind Feststoffe wie: Holz, Steine, Kunststoffteile, Büchsen, Textilien und Windeln.

Was gehört nicht ins Abwasser

Im März 2009 ist folgendes Merkblatt allen Haushaltungen des Kanton Schwyz zugestellt worden:
Kanalisation und Abwasserreinigungsanlagen schlucken vieles .... aber nicht alles.
Merkblatt Liegenschaftsentwässerung als PDF Datei
Herausgeber: Saubere Abwasser Schwyz. Das ist der Verein der Abwasserreinigungsanlagen des Kanton Schwyz.

Funktion der Rechenanlage

Rechen sind Anlagen, die nach dem Siebfiltrationsverfahren funktionieren. Die maschinelle Einrichtung dient dem Rückhalten und Entfernen von Grobstoffen. Rechen bestehen aus parallel nebeneinander angeordneten Rechenstäben. Die im Abwasserstrom mitgeführten Grobstoffe (Rechengut) bleiben an den Rechenstäben hängen und werden maschinell abgestreift. Diese Einrichtung wird hauptsächlich in Kläranlagen eingesetzt. Durch Abstufung der Durchlassgrösse oder Spaltbreite (Grobrechen, Feinrechen oder Siebrechen) kann bei Bedarf eine fraktionierte Partikelabscheidung erreicht werden. Rechen und Siebe sind die ersten Reinigungselemente einer Kläranlage. Das Abwasser enthält grobe, sperrige, oder zur Zopfbildung neigende Stoffe. Diese stören den Betrieb der Abwasserreinigung und deshalb müssen sie aus dem Abwasser entfernt werden. Das geschieht weiter in der Rechenanlage. Das abgestreifte Rechengut wird in der Rechengut Waschpresse gewaschen, anschliessend gepresst und aus hygienischen Gründen der Verbrennung zugeführt.

Kennzahlen Sieb-Rechenanlage 2017/2018

  Grobrechen 1 + 2

Rohabwasser Durchfluss / Stunde: --- m3 / h

Stabdistanz: 100 mm

Handbetrieb

  ROTAMAT® Ro2 Siebrechen Anlage 1 + 2

Rohabwasser Durchfluss / Tag: -'--- m3 / d

Siebloch: 3 x 45 mm

Automatikbetrieb

  Rechengut 2017/2018

Rechengut Menge / Tag: 0.--- m3 / d

Trockenrückstand: > 40 %

Organik: > 90 %

Rechenanlage Strainpress und Sandwaschanlage

Rechenanlage Strainpress und Sandwaschanlage
am 10.10.2017

Rechengut

Als Rechengut bezeichnet werden Grobstoffe, die in einer Rechenanlage aus dem Abwasser entfernt werden. Darin befinden sich Feststoffe, die die Menschen teilweise unerlaubterweise in die Kanalisation geleitet haben. Bei den im Rohabwasser vorkommenden Grobstoffen handelt es sich um Papier, Wegwerfwindeln und Gegenstände aus dem Hygienebereich, um Speisereste und Küchenabfälle, Rasierklingen, Lockenwickler, Plastikbeutel, Wattestäbchen, Wundpflaster usw.. Also zu einem grossen Teil um Stoffe, die eigentlich über die Kehrichtabfuhr entsorgt werden könnten und nicht in das Abwasser gelangen müssten.

Es konnte nachgewiesen werden, dass anders als bei Grossanlagen, bei Kleinkläranlagen die angeschlossenen Bewohner durch entsprechende Aufklärung dazu gebracht werden können, Grobstoffe über die Kehrichtabfuhr und nicht über das Abwasser zu entsorgen. In der Praxis werden sich Grobstoffe im Abwasser allerdings nie völlig verhindern lassen. Ihre Abscheidung ist notwendig, um Verstopfungen und sonstige Betriebsstörungen in der Abwasserreinigungsanlage zu vermeiden. Die Grenze zwischen Grobstoffen und Primärfeststoffen ist allerdings fliessend und nicht klar definierbar.

Blick zur Rechengutwaschanlage Rechengut nach erfolgter Auswaschung und Pressung

Blick zur Rechengutwaschpresse
in den Betriebsjahren 2016 - 2017
am 16.11.2015

Rechengut nach erfolgter
Auswaschung und Pressung
am 15.11.2015

Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  01.02.2017

letztes Update:  11.10.2017