Gasfackel Anlage
(Abfackelung von nicht nutzbarem Klärgas)


Welchen Zweck hat die Gasfackel Anlage

Die Gasfackel ist eine Anlage zur gezielten Verwertung von Klärgas im Notfall.
In dieser Situation muss, die zuviel anfallene Menge Faulgas die energetisch nicht genutzt werden kann, mit der Gasfackel eliminiert werden.

Wann ist die Gasfackel in Betrieb

Unsere Gasfackel ist am 03.09.2017 zum ersten mal in Betrieb.

Die Gasfackel wird in Betrieb gesetzt, wenn es durch eine Störung des Blockheizkraftwerkes, zu einem längeren Betriebsunterbruch kommt.
In dieser Situation übernimmt vorerst der bereitstehende Gasbrenner, die Produktion der notwendigen Wärmeenergie für die Beheizung des Faulraumes und der Betriebsgebäude.

Die durch den Ausfall des BHKW nicht mehr produzierte elektrische Energie bewirkt das diese Energiemenge als nicht verwertbare Faulgasmenge übrigbleibt. Der Gasspeicher wird bis zum maximalen Niveau befüllt und dient dabei als Puffer.

Die Vernichtung des Faulgases kann durch den Gasspeicher eine gewisse Zeit verhindert werden.
Ist der Gasspeicher nun voll, wird nur die energetisch nicht verwertbare Biogas Menge umweltgerecht eliminiert.

Gasfackel Anlage Montage Gasfackel instaliert und betriebsbereit

Die Gasfackel Anlage ist montiert
die Installationen können erfolgen
am 04.06.2017

Die Gasfackel ist installiert
und bei Bedarf betriebsbereit
am 12.07.2017

Warum darf Faulgas nicht direkt in die Athmosphähre

Das durch Fäulnisprozesse in Kläranlagen gebildete Methan gehört zu den Treibhausgasen und darf nicht direkt in die Atmosphäre ausgestossen werden.

An dieser Stelle die Feststellung:
Methan weist einen 32-fach höheren relativen Treibhauseffekt auf als Kohlendioxid (CO2) bei gleichem Volumen.
Die Gasfackel verhindert, dass die energetisch nicht verwertbare Faulgas Menge, nicht direkt an die Atmosphäregeleitet wird.
Sie gewährleisten eine umweltgerechte Entsorgung von umweltschädigenden Gasen bei Betriebsausfall oder Wartungsarbeiten des Blockheizkraftwerkes.
Hierbei wird nur so viel Gas verbrannt wie unbedingt notwendig ist.
Die Verweildauer von Methan in der Atmosphäre liegt bei 20 Jahren und die Verweildauer von Kohlendioxid (CO2) bei 100 Jahren.

Mit Gasfackeln ist eine Minderung des organischen gebundenen Kohlenstoffs um 99,9 % möglich. Daher muss bei längeren Störungen des BHKW, das zuviel anfallende Faulgas der Umwelt zuliebe, umweltgerecht mit der Gasfackel abgefackelt werden.

Gasfackel mit Steuerschrank Gasfackel mit Armaturen

Die Gasfackel Steuerschrank
bereit für die Inbetriebnahme
am 12.07.2017

Die Gasfackel mit Armaturen
bereit für die Inbetriebnahme
am 12.07.2017

Wartungsaufwand der Gasfackel

Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  01.07.2017

  © 2005 - 2018  Impressum:  Zweckverband  ARA Untermarch    Abwasserreinigungsanlage
  Aastrasse 30    CH-8853 Lachen SZ    Telefon +41 55 442 26 25

letztes Update:  03.05.2018

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler