Unser Kommandoraum und das Steuerungskonzept 1973 - 2006


Kommandoraum Leuchtschaltbild ARA Untermarch  1974 - 2007 Betriebsgebäude Erweiterung und Sanierung 2015 / 2016

Unser erstes Steuerungskonzept     (1973 bis 1984)

Kommandoraum

In diesem Zeitraum waren die Steuerungs- und Funktionsabläufe verbindungsorientiert aufgebaut. Jede Steuerschalterstellung löste einen vorbestimmten Funktionsablauf aus. Im Prinzip waren es mehr oder weniger komplexe logische Verknüpfungen, das heisst eine Verschachtelung von elektrischen Kontakten.

Im Kommandoraum ist ein grosses Leuchtschaltbild angeordnet. Auf diesem Bild ist ersichtlich welche Aggregate in Betrieb sind. Auf dem Kommandosteuerpult mit den vielen Steuerschaltern, Anzeigeinstrumenten, Betriebs- und Störlampen können die vorbestimmten Betriebsarten oder Funktionsabläufe eingeschaltet werden. Wollte man einen bestehenden Funktionsablauf ändern oder modifizieren, mussten Drahtverbindungen angepasst oder geändert werden. Diese Änderungen mussten in den Elektroschemata nachgeführt werden. Musste eine Funktion zeitabhängig beginnen oder enden musste eines oder mehrere Zeitrelais und Hilfsrelais dazwischengeschaltet werden.

Kommandoraum mit Blick nach links vor dem Ausbau 2005 Kommandoraum mit Blick nach rechts vor dem Ausbau 2005

Kommandoraum mit Blick nach links vor dem Ausbau 2005
am 27.08.2005 Foto: Jo Mächler, Lachen

Kommandoraum mit Blick nach rechts vor dem Ausbau 2005
am 27.08.2005 Foto: Jo Mächler, Lachen

Betriebsdaten Erfassung

Die Betriebsdaten wurden mit mechanischen Aufzeichnungsgeräten (Registrierschreibern) auf Papierrollen aufgezeichnet. Diese Papieraufzeichnungen wurden ausgewertet und anschliessend in Papierform archiviert. Labordaten wurden ebenfalls von Hand in die vorgegebenen Formulare eingetragen und ebenfalls archiviert.


Die ersten Modernisierungen durch einzelne SPS     (1985 bis 2006)

In diesem Zeitraum hielten die ersten SPS (Speicher Programmierbare Steuerungen) Einzug. Die ersten dieser Steuerungen konnten damals vor allem binäre Signale verarbeiten, das heisst ein Eingang oder Ausgang wurde eingeschaltet (eins) oder ausgeschaltet (null). Aber schon bald konnten die ersten Steuerungen analoge Signale lesen und somit auch kontinuierliche Ausgänge wie Frequenzumrichter oder Stellglieder ansteuern. Diese Steuerungen konnten Regelungs-Aufgaben übernehmen. Noch führte von der SPS zu jedem Sensor oder Aktor eine oder gar mehrere Leitungen.

Im Jahr 1989 wurde das EDV Betriebsdaten Erfassungsprogramm (ARACOM) angeschafft. Der grosse Vorteil, die Daten werden elektronisch gespeichert und archiviert. Wir haben jetzt einen schnellern Zugriff auf die gespeicherten Daten. Diese Daten sind mit EDV-Applikationen in Tabellen und Grafiken darstellbar. Ausserdem entfallen die Berechnungen der Werte für die Tages- Monats- und Jahresauswertungen. Die erfassten Daten werden aber zu diesem Zeitpunkt weiterhin von Hand eingegeben.

Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  10.04.2005

  © 2005 - 2018  Impressum:  Zweckverband  ARA Untermarch    Abwasserreinigungsanlage
  Aastrasse 30    CH-8853 Lachen SZ    Telefon +41 55 442 26 25

letztes Update:  04.05.2018

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler