Laboruntersuchungen in der ARA Untermarch 1973 - 2016


Betriebslabor ab 2016 ---

Das betriebseigene Labor 1973 - 2016

Unsere Aufgabe und unser Ziel ist es, mit genormten Verfahren die gesetzlichen Vorgaben, das Gewässerschutzgesetz einzuhalten. Für die einwandfreie Betreibung der Abwasserreinigung in der ARA Untermarch ist es unerlässlich die Funktionen der Reinigungsleistungen zu kontrollieren. Anhand der im Labor gemessenen Werte ist gewährleistet dass die automatisch ablaufenden Prozesse kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden. Unser Betrieb verfügt über die nötige Infrastruktur um die nötige Abwasseranalytik selber durchzuführen. Zur Überprüfung der eigenen Daten zwischen der Behörde und unserem Betrieb ist eine Datenerhebung durch ein unabhängiges Labor vorgeschrieben. Im Kanton Schwyz führt diese Kontrollfunktion das Laboratorium der Urkantone (LdU) aus. Viermal im Jahr werden unabhängige Analysen durch das LdU durchgeführt und unseren betriebseigenen Ergebnissen gegenübergestellt.

Die Probenahme 1973 - 2016

Die Probenahme ist der erste Schritt im Analysenprozess und ihr muss besondere Beachtung geschenkt werden. Eine Grundvoraussetzung für die fachgerechte Probenahme ist neben der erforderlichen Geräteausstattung eine fachlich qualifizierte Ausbildung des mit der Durchführung der Probenahme betrauten Personals. Unter den verschiedenen Probenahmen nimmt die Abwasserprobenahme die wichtigste Stellung ein.

Regelmässig durchgeführte Analysen ergeben ein Bild von der Verschmutzungsstärke und den Belastungsschwankungen des zufliessenden Rohabwassers. Zusammen mit den Analysen des gereinigten Abwassers kann die Reinigungsleistung errechnet werden.

Aus den analysierten Resultaten werden Abweichungen vom Normalzustand sofort sichtbar. So können, durch frühzeitiges Eingreifen in die Regelprozessee, Störfälle vermieden werden.

Mengenproportionale Mischproben haben den grösseren Aussagewert als Stichproben. Bei der Mengenproportionalen Probenahme wird in konstanten Zeitabständen, aber dem Durchfluss proportionales Volumen dem Abwasserstrom entnommen beziehungsweise proportional vom Durchfluss variierenden Zeitabständen ein konstantes Volumen dem Abwasserstrom entnommen.

Während 24 Stunden werden zirka 150 Proben aus dem Zulaufkanal entnommen. Bei jeder einzelnen Auslösung der Probenahmegeräte wird eine Menge von zirka 50ml entnommen. Dies ergibt eine Sammelprobenmenge von zirka 7.5 Liter pro Tag.

Die Anordnung und der Einbau des Ansaugschlauches des Probennahnegerätes beeinflusst massgeblich die Probenahme und somit den Messwert. Der Ansaugschlauch im Ansaugbereich darf die Gerinnewand nicht berühren, um das Ansaugen von Ablagerungen zu vermeiden. Ist der Wasserstand im Kanal nicht ständig ausreichend hoch, muss dieser aufgestaut werden.

Der Innenraum der Probensammler ist klimatisiert. Die Betriebstemperatur beträgt 4°C.

Probensammler Probenahme Ablauf ARA

Stationärer Probensammler
Ablauf ARA Untermarch
am 09.10.2005

Probenahme Ablauf in Aktion
am 15.11.2010

Betriebsdaten die rund um die Uhr vom Prozessleitsystem registriert werden

Automatische Datenerfassung durch das Prozessleitsystem (PLS)
  • Aussentemperatur   Luft  (ºC)   Min. / Mit. / Max.

  • Niederschlag Menge   (mm pro m2)   oder   (Liter pro m2)

  • Abwasser Zulauf Mengen   (m3)   Rohabwasser   Mengen / Min. / Mittel / Max.

  • pH-Wert   Zulauf Rohabwasser

  • Temperatur Abwasser   (ºC)   Zulauf   Min. / Mittel / Max.

  • Sauerstoff Gehalt Belebtschlamm   (mg/l)   in 6 Biologiebecken   Min. / Mittel / Max.

  • Temperatur Belebtschlamm   (ºC)   in 6 Biologiebecken   Min. / Mittel / Max.

  • Belebtschlamm Menge Interner Kreislauf   Tagesmenge / Fracht

  • Rücklaufschlamm Menge Interner Kreislauf   Tagesmenge / Fracht

  • Überschussschlamm Menge Abzug   Tagesmenge / Fracht

  • Frischschlamm Menge Eintrag Faulraum   (ºC)   Tagesmenge / Fracht

  • Temperatur Schlamm im Faulraum   (ºC)   Min. / Mittel / Max.

  • Abbauleistung Schlamm im Faulraum   (%)   Min. / Mittel / Max.

  • Aufenthaltszeit Faulraum   Tage   Min. / Mittel / Max.

  • Faulschlamm Entwässerung / Entsorgung   Menge / Fracht pro Transportmulde

Analysen die im betriebseigenen Labor durchgeführt werden

Biologischer Sauerstoff Bedarf in 5 Tagen   BSB5 Chemischer Sauerstoff Bedarf   CSB
OxiTop Rührsystemplatte für BSB 5 befüllte Überlaufmesskolben für BSB 5 Küvettentest LCK114 für CSB

OxiTop Rührsystemplatte für BSB5 Analyse
am 01.05.2006

Befüllte Überlaufmesskolben für BSB5
am 27.05.2013

Küvettentest LCK114 für CSB
am 27.05.2013

Kaliumpermanganatverbrauch   KMnO4 Gesamte ungelöste Stoffe   GUS
Kaliumpermanganat Siedeprozess Kaliumpermanganat Ditrierung GUS Absaugvorrichtung

Kaliumpermanganat Siedeprozess
am 07.06.2013

Kaliumpermanganat nach Titrierung
am 12.06.2013

GUS Absaugvorrichtung
am 12.06.2013

Gesamt Phosphat   Ptot Ammonium   NH4-N
Nitrit   NO2-N Nitrat   NO3-N
Phosphat LCK350 Küvettentest Photometer und Thermostat Heizgerät Ammonium LCK303 Küvettentest

Phosphat LCK350 Küvettentest
am 27.05.2013

Photometer und Thermostat Heizgerät
am 07.06.2013

Ammonium, Nitrit und Nitrat Küvettentest
am 29.05.2013

TOC   im Zulauf TOC / DOC   im Ablauf
TOC Kuevettentest LCK385 und LCK386 TOC Rüttler X5 TOC Küvettentest LCK385 Anleitung

TOC / DOC Küvettentest
am 25.11.2014

TOC Rüttler X5
am 24.11.2014

TOC Küvettentest LCK385 Anleitung
am 24.11.2014

Absetzprobe, Trockenrückstand Belebtschlamm
und Schlamm-Volumen-Index (SVI)
Trockenrückstand Schlammbehandlung
Absetzproben Belebschlamm Absaugnutsche mit neuem Filterpapier Absaugnutsche mit Filterpapier und Belebtschlamm

Absetzproben Belebschlamm
am 29.05.2013

Absaugnutsche mit neuem Filterpapier
am 07.06.2013

Absaugnutsche mit belegtem Filterpapier
am 07.06.2013

Glührückstand Schlammbehandlung (anorganischer Anteil) Glühverlust Schlammbehandlung (organischer Anteil)
Schlammproben im Trocknungsofen Halogentrockner mit Waage Präzision Analysenwaage

Schlammproben im Trocknungsofen
Betriebstemperatur: 120 - 125°C
am 20.03.2013

Halogentrockner mit Waage
Betriebstemperatur: 120 - 125°C
am 12.06.2013

Präzisions Analysenwaage
Genauigkeit: 0.0001g
am 20.03.2013

pH-Werte Rohabwasser und Biologie pH-Werte Schlammbehandlung
Organische Säure Faulraum CH3COOH Sichttiefe oder Durchsichtigkeit des gereinigten Abwassers
Küvettentest LCK365 Anleitung Labor Zentrifuge, Thermostat und Photometer Organische Säure LCK365 Küvettentest

Organische Säure LCK365 Küvettentest
am 25.11.2014

Labor Zentrifuge, Thermostat und Photometer
am 27.11.2014

Küvettentest LCK365 Anleitung
am 27.05.2013

Allgemeines und Biologie
  • Wetter   Code: Trocken / Regen / Schneefall / Schneeschmelze

  • AV   Absetzvolumen   (ml/l)   Belebtschlammbecken

  • SVI   Schlammvolumenindex   (ml/g)   Belebtschlammbecken

  • Aufenthaltszeit   (h)   in der Biologie

  • TR   Trockenrückstand   (% TR)Belebtschlammbecken Nitrifikation

  • Sichttiefe   (cm)   in allen Nachklärbecken

  • Oberflächenbelastung   (m/h)   in der Nachklärung

  • Aufenthaltszeit   (h)   in der Nachklärung

Die Untersuchungen mit dem Mikroskop

Mikroskop für Untersuchung Bakterien Mikroskop Glockentierchen

Mikroskop für Untersuchung
Mikroorganismen und Bakterien
am 29.05.2013

Untersuchung mit Mikroskop
Glockentierchen
am --.--.----

Die Betriebsdatenerfassung

Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  15.05.2013

  © 2005 - 2018  Impressum:  Zweckverband  ARA Untermarch    Abwasserreinigungsanlage
  Aastrasse 30    CH-8853 Lachen SZ    Telefon +41 55 442 26 25

letztes Update:  04.05.2018

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler