Sandfangbrückenräumer  ⇒ 2008 - 2017


Sandfangräumer

Dieser Anlageteil wird zum Abräumen des am Boden abgesetzten Sandes im Sandfangbecken eingesetzt. Im Betriebsjahr 2008 wird die in die Jahre gekommene elektromagnetische Steuerung auf der Räumerbrücke ersetzt. Sie wird modernisiert und mit einer Vorort-SPS Kleinsteuerung augestattet und ins PLS eingebunden. Ebenso wird das Kabel der Energieversorgung und die Kabeltrommel ersetzt.

Die Räumerbrücke bedient gleichzeitig die zwei parallel angeordneten Sandfangbecken. Die Räumerbrücke schiebt den abgesetzten Sand in die beim Beckenzulauf angeordneten Sandtrichter. Die beiden Bodenschilde sind beweglich. Ihre Bewegung ist durch je zwei Endlagen begrenzt. Die Räumschilde werden, bevor sich die Räumerbrücke in Bewegung setzt, auf den Boden des Sandfangbeckens abgesenkt. Der Antrieb für die beiden Räumerschilde sind Elektromotoren mit angebauten Stirnradgetriebe.

Der Fahrantrieb der Räumerbrücke ist ebenfalls mit einem Elektromotor mit Stirnradgetriebe. Die Lagerung der Antriebsachse und den beiden Laufräder ist mit je zwei Flanschlager gelöst.

Für den Winterbetrieb laufen die Antriebs- sowie Laufräder auf beheizbaren Rechteckrohren. Durch diese Rechteckrohre wird bei tiefen Temperaturen gereinigtes Abwasser geleitet.


Kombinierter Sandfangräumer und Fettfang 2008 - 2015
SF-Becken 1 Sandschild in Funktion

SF-Becken Sandschild
revidiert in Funktion
am 25.07.2012

Sandfangraeumer Sicht vom Faulraum

Sandfangräumer mit Vorort SPS
Sicht vom Faulraum
am 10.01.2012


Betriebsablauf

Der Betriebsablauf Vorort mit der SPS gesteuert. Die Start-Funktion kann im PLS vorgegeben, beobachtet und verändert werden.

  1. Der Brückenräumer steht bei der Ablaufseite des Sandfangbecken. Alle Räumschilde sind angehoben.

  2. Der Startbefehl wird entweder vom Prozessleitsystem oder der Vorort SPS-Klein Steuerung gegeben.

  3. Durch den Startbefehl wird der Räumvorgang gestartet.

  4. Die angewählten Bodenschilde werden abgesenkt.

  5. Danach fährt die Räumerbrücke mit den abgesenkten Räumschilden, zu den 2 Sandtrichtern der Wendeposition beim Beckenzulauf.

  6. Durch den Endlagenschalter, bei den 2 Sandtrichtern beim Beckenzulauf, wird die Räumfahrt gestoppt.

  7. Durch einen weiteren Endlagenschalter beim Becken Zulauf wird die Mammutpumpe für die Sandentnahme gestartet.

  8. Für die Rückfahrt der Räumerbrücke werden zuerst die angewählten abgesenkten Bodenschilde angehoben.

  9. Danach wird die Räumerrückfahrt, die Rückwärtsbewegung der Räumerbrücke, freigegeben.

  10. Der Endlagenschalter, beim Abfluss des Sandfangbecken, stoppt die Räumerrückfahrt.

  11. Alle Räumschilde bleiben angehoben.

  12. Die Räumer Brücke wartet auf den nächsten Startbefehl.

  13. Weil die Sandfangräumerbrücke beweglich ist erfolgt die Energieversorgung über eine Kabeltrommel mit 18 Schleifringen.